Aktuelles

Mitteilung vom 20.06.2017

Aktionstag Jugend und Menschen mit Behinderung am Samstag 24.06.2017 in Marktoberdorf

Auf dem Marktplatz findet von 10:00 – 17:30 Uhr wieder die beliebte Veranstaltung statt, heuer bereits zum siebten Mal.

Sie wird gemeinsam von Kreisjugendring Ostallgäu, der Offenen Behindertenarbeit und der Behindertenbeauftragten des Landkreises Ostallgäu ausgerichtet. Auch die Inklusionskoordination Ostallgäu ist mit einer spielerischen Reise durchs Ostallgäu mit einem eigenen Stand vertreten.

Der diesjährige Themenschwerpunkt „Heimat“ und das 70-jährige Bestehen des Kreisjugendrings stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen Aktionstag, gute Begegnungen und viele Besucher!
mehr

Mitteilung vom 20.06.2017

Aktuelle Daten: Bevölkerungsprognose 2017

Für die zukunftsfähige Gestaltung unseres Landkreises sind Daten ein wichtiges Instrument: mit der Bevölkerungsprognose 2017 gibt es neue aktuellen Zahlen.

Bevölkerungsprognose

Aus der neuen Erhebung lassen sich nachhaltige Rückschlüsse für die Zukunft ziehen.


Die zentrale Herausforderung ist dabei, alle Altersgruppen im Blick zu behalten – von Kindern und Jugendlichen über Erwachsene und Familien bis hin zu Senioren und Hochaltrigen. In der vorgelegten Prognose findet sich eine Fülle von soliden Anhaltspunkten für die ganze Bandbreite der Politikfelder Kinderbetreuung, Bildung, Arbeit, Wirtschaftsentwicklung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Mobilität,
Seniorenpolitik.

 

Hier geht's zur aktuellen Bevölkerungsprognose.

Mitteilung vom 13.06.2017

Aktivtag im Klettergarten für Menschen mit Behinderung am Mittwoch, 28. Juni 2017

Der Waldseilkettergarten „Klette am Ette“ in Marktoberdorf veranstaltet mit Special Olympics einen Aktivtag für Menschen mit Behinderung.

"Klette am Ette" - Klettergarten am Ettwieser Weiher Marktoberdorf

Klette am Ette - Klettergarten am Ettwieser Weiher Marktoberdorf

Inhaber eines Schwerbehindertenausweises können an diesem Tag mit einer Begleitperson kostenlos den Waldseilklettergarten besuchen.

Weitere Infomationen und Anmeldung

 

Vertrauen in sich selbst und Mitmenschen zu fassen, eigene Ängste und Grenzen kennen zu lernen und zu überwinden, das alles und noch viel mehr kann man beim Klettern erfahren und erleben. Dieser Schnupperkurs im Klettergarten am Ettwieser Weiher bei Marktoberdorf bietet die Möglichkeit, Nervenkitzel zu erzeugen, Teamgeist sowie Kommunikation auf spielerische Art und Weise zu fördern. Ein professionelles Umfeld und ausgebildete Sicherheitstrainer und Erlebnispädagogen helfen mit Rat und Tat.

 

Der Aktivtag im Waldseilklettergarten „Klette am Ette“ findet zum zweiten Mal statt. Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt durch Special Olympics Bayern und den Rotary Club Marktoberdorf.
Die Veranstaltung ist Teil des bayernweiten Aktivtages von Special Olympics Bayern und steht als Teilhabeprojekt für Menschen mit Behinderung unter dem Siegel des kommunalen Aktionsplans zur Inklusion von Menschen mit Behinderung im Landkreis Ostallgäu „Gut leben inklusive – im Ostallgäu“ statt.

Mitteilung vom 18.05.2017

Ein Abend für Ehrenamtliche, die sich für Menschen mit Behinderung einsetzen

Der Bezirk Schwaben, der Landkreis Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren luden gemeinsam ins Landratsamt Ostallgäu ein.

Christine Pehl aus Augsburg konnte den Ehrenamtlichen wertvolle Tipps geben mit ihrem Motivationsvortrag: „Körper, Geist und Seele in Balance bringen - Impulse für meinen Alltag“.

Rechts im Bild die Organisatioren des Fachabends Raimund Mittler, Bezirk Schwaben, (2. von rechts) Marlene Dopfer, Landratsamt Ostallgäu (ganz rechts) und die Referentin Christine Pehl (3. von rechts). Links im Bild Veronika Reimers von der Offenen Behindertenarbeit beim BRK und Waltraud Joa, Behindertenbeauftragte des Landkreises Ostallgäu (2. von links).

Ehrenamtliche engagieren sich für ihre Mitmenschen, sollen aber auch an sich denken. Von Christine Pehl, Augsburg, bekamen sie wertvolle Tipps, wie dies im Alltag immer wieder gelingen kann. Zur Veranstaltung konnte auch die Ostallgäuer Behindertenbeauftragte Waltraud Joa begrüßt werden.

 

Nach dem interessanten Vortrag war Zeit zum gemeinsamen Austausch untereinander und mit den Organisatoren der Veranstaltung, Raimund Mittler vom Bezirk Schwaben und Marlene Dopfer, Inklusionskoordination des Landkreises Ostallgäu, sowie Herrn Marx und Frau Brunner von der Stadt Kaufbeuren.  

Mitteilung vom 10.05.2017

"Zu Hause daheim" in Görisried

Im Rahmen der bayernweiten Aktionswoche gab es einen regen Austausch von verschiedenen Bürgern und Organisationen zum Wohnen im Alter.

Frau Schinko-Herb (links) zeigte die Beweggründe und Umsetzungspläne für eine Nachbarschaftshilfe in Görisried auf, hier im Bild mit Centa Meggle, Seniorenbeauftragte Biessenhofen (rechts).

Christine Seiz-Göser konnte die Ergebnisse der Fragen vorstellen, welche sich im Austausch ergaben.

Marktplatz, Cafehaus und Informationsplattform zugleich war die Mehrzweckhalle in Görisried für das interessierte Publikum.

Die Seniorenbeauftragte des Landkreises Ostallgäu Christine Seiz-Göser gestaltete die Veranstaltung in Görisried mit wertvollen Informationen. Die Bürger konnten mit Experten und untereinander ins Gespräch kommen.  Wie eine Nachbarschaftshilfe funktionieren kann, wie alternativen Wohnformen und niedrigschwellige Angebote gestaltet sein können und welche Hilfen es im Pflegefall gibt,  wurde gemeinsam diskutiert. Marktplatz, Cafehaus und Informationsplattform zugleich war die Mehrzweckhalle in Görisried für das interessierte Publikum. Durch den Nachmittag führte mit ihrer Moderation Marlene Dopfer vom Sachgebiet Soziale Entwicklung im Landratsamt.

 

Konkrete Beispiele aus der Praxis wurden vorgestellt. Landrätin Zinnecker eröffnete die Veranstaltung und erläuterte, was den Landkreis Ostallgäu antreibt in seiner Seniorenpolitik. Viele Bürger aus Görisried, aber auch aus dem ganzen Ostallgäu nahmen die Gelegenheit wahr, sich zu informieren und auszutauschen. Frau Seiz-Göser stellte Rahmenbedingungen für das Ehrenamt heraus, der Ostallgäuer Demenzbeauftragte Stephan Vogt erläuterte die Prinzipien ambulant betreuter Wohngemeinschaften. Als weitere Gesprächspartner standen Herr Schulenberg und Frau Walters vom Bürgerverein Lechbruck, Frau Koch von der AOK Kempten, die Görisrieder Seniorenbeauftragte Angelika Schinko-Herb, welche derzeit eine Nachbarschaftsgruppe gründet und Frau Bock, Seniorenbeauftragte Oberallgäu zur Verfügung.

 

Viele ehrenamtlich Engagierte aus Görisried sorgten für ein bestens organisiertes Umfeld und die Seniorensportgruppe Gö trug mit selbstgebackenen Kuchen dazu bei, dass die Veranstaltung zum ganzheitlich positiven und bestens organisierten Erlebnis wurde.

 

Allgäu.tv hat am 10.05.2017 von der Veranstaltung berichtet. Hier werden Sie weitergeleitet zur Sendung vom 10.05.2017.

Mitteilung vom 08.05.2017

Verein für Nachbarschaftliche Unterstützung und Zeitvorsorge (NUZ) aus Pfronten erhält ersten Preis im Rahmen der bayernweiten Aktionswoche „Zuhause daheim“.

In Pfronten freut man sich, denn der Verein für Nachbarschaftliche Unterstützung und Zeitvorsorge (NUZ) aus Pfronten erhält eine sehr hohe Auszeichnung.

Die Ostallgäuer Seniorenbeauftragte Christine Seiz-Göser (zweite von links) mit Veronika Rist-Grundner (Mitte) und Josef Helmut Krainhöfner (vierter von links) von der nachbarschaftlichen Unterstützung und Zeitvorsorge (NUZ) aus Pfronten bei einer Aktion im Seniorentreff "Escheböck".

Die Ostallgäuer Seniorenbeauftragte Christine Seiz-Göser (zweite von links) mit Veronika Rist-Grundner (Mitte) und Josef Helmut Krainhöfner (vierter von links) von der nachbarschaftlichen Unterstützung und Zeitvorsorge (NUZ) aus Pfronten bei einer Aktion im Seniorentreff "Escheböck".

Der erste Preis im Rahmen der bayernweiten Aktionswoche „Zuhause daheim“ wurde vom Bayerischen Sozialministerium erstmalig als landesweiter Innovationspreis verliehen. Ausgezeichnet wurden Ideen, die ein selbstbestimmtes Wohnen und Leben im Alter ermöglichen und Vorbildfunktion haben. Diese Erfordernisse erfüllt NUZ vorbildlich.

 

Motto des Vereins NUZ ist „Gebraucht werden, nützlich sein, dazugehören und selbst Hilfe bekommen“. Der Verein aus Pfronten fördert das soziale und kulturelle Miteinander und organisiert Dienstleistungen in Form eines gelebten "Generationenvertrags". NUZ e.V. hat sich zur Aufgabe gestellt, Wissen und Können, Talente, Erfahrungen und Fähigkeiten der Vereinsmitglieder nutzbringend für das Gemeinwohl einzusetzen und damit Menschen, die der Hilfe bedürfen in den Verrichtungen des täglichen Lebens, in der Gesundheitspflege sowie in der Teilhabe am sozialen, kulturellen, politischen und religiösen Leben zu unterstützen und zu fördern.

Die aktiven Mitglieder wenden Zeit auf für Personen, die der Unterstützung bedürfen. Diese Zeit wird vom Verein gutgeschrieben und kann - jetzt oder später - wieder in Form von Dienstleistungen in Anspruch genommen werden. Dieses Konzept hat so überzeugt, dass die Pfrontener prämiert wurden!

Aktuelle Angebote des Vereins sind Nachbarschaftshilfe, häuslicher Demenzbesuchsdienst, Gesprächskreis für pflegende Angehörige und der beliebte "Hoigarte" für ältere Menschen in den Begegnungstreffs "Saltenanne" und "Escheböck" in Pfronten.

 

Mehr zum Innovationspreis: http://www.wohnen-alter-bayern.de/innovationspreis-zu-hause-daheim.html 

Mitteilung vom 08.05.2017

Erfolgreiche Ausbildung von ehrenamtlichen Senioren- und Demenzbegleitern in Roßhaupten abgeschlossen

In diesem Frühjahr wurden in Rosshaupten vierzehn neue ehrenamtliche Senioren- und Demenzbegleiter ausgebildet

In Rosshaupten wurden wieder Demenzbegleiter ausgebildet.

Die Schulung wurde mit Organisation des Netzwerks Altenhilfe und Gerontopsychiatrie Kaufbeuren-Ostallgäu angeboten. Sie fand in der Zeit vom 10.03.2017 bis 29.04.2017 statt und umfasste insgesamt 52 Unterrichtseinheiten. Die Schulung wird vom Landkreis mit 500 € bezuschusst.

Mitteilung vom 18.04.2017

InfoVeranstaltung des Bayerischen Roten Kreuzes zu Berufen im Bereich Pflege

Der Informationstag des BRK findet am 22. Mai 2017 von 10 bis 12.00 Uhr im Clemens-Kessler-Haus in Marktoberdorf statt.

Anmeldung bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises Ostallgäu oder beim BRK-Kreisverband Ostallgäu.

 

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Kontakt

Irmgard Schnieringer

Soziales Bürgerbüro

Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11

87616 Marktoberdorf
Tel.: 08342 911-111
Kontaktformular

Bevölkerungsprognose

Film "Zuhause daheim"