Aktuelles

Mitteilung vom 16.01.2018

Aktualisiert: Wegweiser für die Generation 60+ im Landkreis Ostallgäu

Der Wegweiser für die Generation 60+ im Landkreis Ostallgäu ist grundlegend überarbeitet worden und liegt nun vor.

„Der Wegweiser ist Ausdruck und Spiegelbild der aktiven Seniorenpolitik des Landkreises“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker, die das Werk im Mehrgenerationenhaus Roßhaupten präsentierte.

„Der Wegweiser ist Ausdruck und Spiegelbild der aktiven Seniorenpolitik des Landkreises“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker, die das Werk im Mehrgenerationenhaus Roßhaupten präsentierte.

Den Bürger*innen stehen damit über 270 Adressen und Ansprechpartner für verschiedene Fragestellungen rund um das Alter zur Verfügung. Der Wegweiser ist im Landratsamt, in den Gemeindeverwaltungen, bei den Pflegeberatungsstellen und bei den Seniorenbeauftragten erhältlich. „Der Wegweiser ist Ausdruck und Spiegelbild der aktiven Seniorenpolitik des Landkreises“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker, die das Werk im Mehrgenerationenhaus Roßhaupten präsentierte.

 

Hier finden Sie den Wegweiser zum Download

 

Die Inhalte des Wegweisers decken ein breites Themenfeld ab und sprechen die unterschiedlichen Lebensrealitäten von Senioren an. Die Lebensphase nach der Berufstätigkeit ist vielfältig: Endlich Zeit den eigenen Interessen nachzugehen, Lust verspüren etwas Neues zu entdecken oder sich ehrenamtlich engagieren zu wollen. Dazu finden sich im Wegweiser zahlreiche Hinweise beispielsweise zu Bildungs- und Freizeitangeboten, Kultur und Reisen ebenso wie zu Unterstützungs- und Pflegeangeboten, mit denen Einschränkungen im Alltag gemeistert werden können.

 

Seniorenpolitik im Landkreis erfolgreich weiterentwickelt

 

Im Vergleich der einzelnen Ausgaben des Wegweisers für die Generation 60+ wird erkennbar, wie sich die Seniorenpolitik im Landkreis erfolgreich weiterentwickelt hat. Gab es in der letzten Ausgabe aus dem Jahr 2011 noch wenige Nachbarschaftshilfen, finden sich nun schon zehn Anbieter vor, die ehrenamtliche Dienste für die Bürger im Landkreis Ostallgäu anbieten.

 

„Der Wegweiser ist eine generationenübergreifende Lektüre, denn es gibt auch ein Kapitel zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Die Beschäftigung mit dem Thema kann gar nicht früh genug sein“, sagt Christine Seiz-Göser, Seniorenbeauftragte des Landkreises. Ein Ziel der Seniorenpolitik im Landkreis ist, die Bürger umfassend zu informieren, damit diese ihre Interessen und Anliegen selbstbestimmt und eigenverantwortlich verfolgen können. Mit dem Wegweiser steht den Bürgern im Ostallgäu eine umfassende Übersicht von Ansprechpartner*innen zu seniorenpolitischen Themenbereichen zur Verfügung.

 

Ansprechpartnerin:
Christine Seiz-Göser, Seniorenbeauftragte des Landratsamts Ostallgäu
Schwabenstr. 11, 87616 Marktoberdorf
Telefon: 08342 911-475

E-Mail: christine.seiz-goeser(at)lra-oal.bayern.de

Mitteilung vom 05.12.2017

Ab Januar 2018 Schulung ehrenamtliche Alltags- und Demenzbegleiter sowie Pflegende Angehörige Buchloe

Für alle, die sich ehrenamtlich oder privat um demenzkranke Menschen kümmern, werden wieder Kurse vom Bayerischen Roten Kreuz angeboten.

Die Schulungen für Demenzhelfer sind für alle gedacht, die ehrenamtlich als Begleiter mit Demenzkranken arbeiten möchten und deren Angehörige entlasten wollen oder selbst in der Familie mit dem Thema Demenz konfrontiert sind. In der Schulung können Laien eine Grundbasis für die Demenz- und Alltagsbegleitung erlernen. Die Schulungsteilnehmer können im Anschluss an die Schulung ihre betroffenen Angehörigen im häuslichen Umfeld versorgen, können aber auch in entsprechenden sozialen Einrichtungen arbeiten.

  
Der Kurs findet ab den 18.01.2018 in der BRK Tagespflege in Buchloe statt.

  

Näheres finden Sie im Flyer zur Seminarreihe.

   

Anmeldung:
BRK Kreisverband Ostallgäu
Fachstelle für pflegende Angehörige
Annett Filser
Beethovenstr. 2
87616 Marktoberdorf
Tel.: 08342 9669 43
annett.filser(at)kvostallgaeu.brk.de
www.brk-ostallgaeu.brk.de

Mitteilung vom 28.11.2017

Beratungstage 2018 bei Hilfe zur Pflege und Eingliederungshilfe

Der Bezirk Schwaben ist für viele Sozialhilfeleistungen zuständig, wenn es um Pflege oder Eingliederung geht.

Bezirk Schwaben

Bezirk Schwaben

Die Fachleute der Sozialverwaltung des Bezirks Schwaben nehmen sich gerne Zeit und helfen Ihnen an folgenden Tagen auch in Marktoberdorf weiter:

 

Der Bezirk Schwaben berät sie einmal monaltlich im  

Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstr. 11, 87616 Marktoberdorf,

(Besprechungszimmer siehe Anzeigetafel im Foyer) und

in 87629 Füssen, Lechhalde 3 im kleinen Sitzungssaal

Mehr Informationen und Termine

Sie  erhalten

  • Informationen zu den Sozialhilfeleistungen des Bezirks in den Bereichen der Hilfe zur Pflege und der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung.
  • oder Vermittlung an die passenden Stellen und Informationen, wenn eine Leistung erforderlich wird, die der Bezirk selbst nicht erbringen kann.
Mitteilung vom 20.11.2017

Interessante Beiträge auf KukuK-TV zu alters- und krankheitsbedingten Einschränkungen, wie Demenz

Demenz ist ein großes Thema, welches Betroffene mit authentischen Filmbeiträgen näher bringen.

KukukTV

Der YouTube-online-Kanal "KuKuK-TV" zeigt, dass man trotz alters- und krankheitsbedingter Einschränkungen am sozialen Leben teilhaben kann.

KuKuK-TV zeigt, wie Menschen dies gelingt mit interessanten Reportagen, Interviews, Portraits usw. mit fortlaufend neuen Beiträgen.

Hier geht's zum KuKuK-TV

 

Kukuk-TV ist ein Projekt des Demenz-Support Stuttgart: Link  

Mitteilung vom 16.11.2017

„5 Jahre Werdenfelser Weg im Landkreis Ostallgäu – Beschütztes Wohnen – braucht´s das?“

Am 27.11.2017 lädt der Demenzbeauftrage des Landkreises Ostallgäu bei einem World Cafe zum Resümee.

Seit 5 Jahren ist man im Landkreis daran, im  verfahrensrechtlichen Ansatz im Rahmen des geltenden Betreuungsrechts die Anwendung von Fixierungen und freiheitseinschränkende Maßnahmen (FEM) wie Medikamenteneinsatz, Bauchgurte, Bettgitter, Trickverschlüsse an Türen, Vorsatztische in Pflegeeinrichtungen zu reduzieren. Es ist an der Zeit, dies zur reflektieren. Im Rahmen eines „Worldcafés“ möchte  er darüber diskutieren, ob im Landkreis zusätzliche beschützte (geschlossene) Pflegeeinrichtungen benötigt werden, oder ob ausreichend Alternativen zur Verfügung stehen. Wir laden Sie daher recht herzlich zu unserer Veranstaltung ein.

 

Ort: Landratsamt Marktoberdorf – Saal Ostallgäu – 1. Stock
Zeit: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr


Fachkräfte, aus unterschiedlichen beruflichen Bereichen mit dem Thema Befasste und alle Interessierten sind eingeladen.

 

Zur besseren Vorbereitung und Planung bitten wir darum, die Teilnahme, bzw. Nichtteilnahme, bis spätestens 25.10.2017 kurz per Mail oder Fax zu bestätigen. Die spontane Teilnahme ist trotzdem möglich.

 

Kontaktdaten:

Stephan Vogt   

Ostallgäuer Demenzkonzept
Telefon: 08342 911-624
Fax: 08342 911-501
E-Mail: Stephan.Vogt(at)lra-oal.bayern.de

Mitteilung vom 27.10.2017

Auftaktveranstaltung der Ostallgäuer DEMENSCH-Ausstellung

Landkreis Ostallgäu eröffnet am 12.10.2017 mit dem Buchloer Bürgermeister Josef Schweinberger und ortsansässigen Demenzhilfe-Organisationen die Ostallgäuer...

Demenzbeauftragter Stefan Vogt bietet Spaziergänge mit Erläuterungen zur Demensch-Ausstellung in Buchloe an.

Mit einem kulturellen Rahmenprogramm wurde die Ausstellung eröffnet.

Musikalisch begleitet wurde das Programm durch die Geigenmusi der Vhs (Leitung: Christiane Eberhard). Höhepunkt der Veranstaltung war die Darstellung der „Live-Bilder“ durch die Schauspieler der Kolpingbühne Buchloe. In diesen kurzen Szenen wurde – in Anlehnung an die Bilder von Peter Gaymann – die Thematik Demenz unter dem Motto „Empathie-Übung“ behandelt.
Am Ende der Veranstaltung wurde auf das Begleitprogramm und die Möglichkeit einer Teilnahme an geführten Spaziergängen mit dem Demenzbeauftragten Stephan Vogt des Landkreises Ostallgäu hingewiesen.
Flyer zur DEMENSCH-Ausstellung
 
DEMENSCH - Wanderausstellung in Buchloe
Die Ostallgäuer DEMENSCH-Ausstellung findet dezentral an 40 Orten in Buchloe statt.
An 40 Ausstellungsorten haben Sie die Möglichkeit, demenzsensible Bilder von Peter Gaymann zu betrachten. Diesem Aufruf folgten einige interessierte Ostallgäuer Bürger zusammen mit dem Demenzbeauftragten Stephan Vogt am 17.Oktober 2017. Gemeinsam machten sie sich auf den Weg von Bild zu Bild, von Schaufenster zu Schaufenster. Bei strahlendem Sonnenschein und einer aufmerksam fröhlichen Stimmung fand ein Gesprächsaustausch zwischen den Teilnehmern statt. Dabei wurden persönliche Erfahrungen im Umgang mit dem Thema Demenz und den dargestellten Motiven in Verbindung gebracht.
Am 02.November 2017 besteht noch einmal die Möglichkeit, an einem geführten Spaziergang mit dem Demenzbeauftragten Stephan Vogt teilzunehmen. Treffpunkt ist das Rathaus in Buchloe um 14 Uhr. 

Mitteilung vom 16.10.2017

Helga Rohra spricht am Donnerstag 16.11.2017, 15.30 Uhr in Roßhaupten über ihre Erfahrungen mit Demenz

Die selbst an Demenz erkrankte Referentin möchte anderen Betroffenen und

deren Angehörigen Mut machen.

Helga Rohra

Helga Rohra

Ein Leben kann auch mit Demenz spannend und lebenswert sein. Was gibt Menschen mit der Diagnose Demenz die Kraft zum Weitermachen? Was können Nicht-Betroffene für den Umgang miteinander und für sich selbst lernen? Was sollte die Gesellschaft beachten?


Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zum Austausch mit dem Publikum sowie zu Einzelgesprächen.
Eintritt frei – Das Mehrgenerationenhaus Roßhaupten freut sich über eine Spende.

 

Veranstalter: Mehrgenerationenhaus Roßhaupten 

Mitteilung vom 04.10.2017

„Demenz – ein zentrales Thema unserer Zeit“ unter diesem Motto informierte der Demenzbeauftragte Stephan Vogt am Welt-Alzheimertag im Bürgerhaus Irsee

Demenz ist eine Diagnose, die oftmals von Angst und Hilfslosigkeit begleitet wird.

Der Demenzbeauftragte Stephan Vogt mit Dr. Ulrich Mühlen, Seniorenbeauftragter des Marktes Irsee und Bertram Sellner, 2. Bürgermeister des Marktes Irsee (von links)

Diesem Gefühl wollte sich der Demenzbeauftragte Stephan Vogt mit den Anwesenden stellen. In seinem Vortrag, am 21.09.2017 im Bürgerhaus Irsee, informierte er über die Hintergründe einer Demenz. Die Bürger erhielten unter anderem Angaben über das Erscheinungsbild und mögliche Behandlungs- und Vorbeugungsmaßnahmen. Ebenso erhielten sie Auskunft über professionelle Unterstützungsangebote und er erläuterte die Hintergründe des Ostallgäuer Demenzkonzepts „Einfach dazugehören“. Jedoch eines der wichtigsten Themen an diesem Abend war der richtige Umgang mit den betroffenen Personen.

 
Am Ende gab es noch die Möglichkeit an einer offenen Gesprächsrunde teilzunehmen. In dieser Runde hatte jeder die Möglichkeit noch einmal direkt Fragen zu stellen oder sich einfach mit den Teilnehmern, sowie dem Seniorenbeauftragten Dr. Ulrich Mühlen und dem Demenzbeauftragten Stephan Vogt, über persönliche Erfahrungen auszutauschen.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Veranstaltung ein Erfolg war und jeder Teilnehmer etwas für sich persönlich mitnehmen konnte.


Kontaktdaten:
Demenzbeauftragter des Landratsamt Ostallgäu
Stephan Vogt
Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstr. 11
87616 Marktoberdorf
Tel.: 08342 911-624

 

Seniorenbeauftragter der Gemeinde Irsee
Dr. Ulrich Mühlen
Sprechstunde jeden 1. Donnerstag im Monat
9-12 Uhr (Bürgerhaus Irsee, Sitzungssaal im 1. Stock)
Auch telefonisch in dieser Zeit erreichbar unter: 08341/434854
E-Mail: ullem(at)posteo.de

Kontakt

Irmgard Schnieringer

Soziales Bürgerbüro

Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11

87616 Marktoberdorf
Tel.: 08342 911-111
Kontaktformular

Bevölkerungsprognose

Film "Zuhause daheim"